RKW Hessen: Perspektivenberatung Mittelstand

Perspektivenberatung Mittelstand als Corona-Hilfe – zu 50% gefördert

Die RKW Hessen GmbH und das angeschlossene Beraternetzwerk unterstützt mittelständische Unternehmen und Selbstständige in der aktuellen Situation.

  Monika Weitz ist Mitglied des RKW-Beraternetzwerks.

Besonders wichtig ist eine Unterstützung aktuell für Solo-Selbständige und kleinere Unternehmen bis 25 Mitarbeitern, aber auch für den größeren Mittelstand, wenn er besonders von der Stilllegung durch Corona betroffen ist.

Für vom Coronavirus betroffene Unternehmen können Beratungen bis zu max. 50% über die Beratungsförderung des Bundes gefördert werden. Bis zu 3 Tage Beratungsunterstützung (bis zu 1.500,- €) werden kostenfrei geleistet. Die Kosten der Umsatzsteuer für die Beratungsleistung (bis zu 570,- €) ist vom Unternehmen zu tragen.

In Zeiten von Corona kann die Beratung weit überwiegend auch telefonisch oder online mit Videokonferenzen erfolgen.

Zunächst wird die aktuelle Situation im Betrieb besprochen, insbesondere Liquidität, Auslastung, spezifische Belastungen, Betroffenheit Pandemie-Anordnungen usw.

Im Anschluss werden mögliche Hilfen, wie z. B. Kurzarbeitergeld, Förderkredite, Bürgschaften, Zuschüsse, aber auch kurzfristige Einsparmöglichkeiten beleuchtet und entsprechende Empfehlungen gegeben.

Das Unternehmen erhält einen zusammenfassenden Bericht mit allen Empfehlungen zu den notwendigen Maßnahmen und Anträgen.

RKW Hessen Perspektivenberatung

Interessierte Unternehmen können beim RKW Hessen formlos per Mail oder Kontaktformular Unterstützung anfragen. Das gesamte Verfahren läuft online, dadurch schnell und unkompliziert.

Anschließend kann auch Beratungsförderung des Bundes oder des Landes Hessen über das RKW Hessen genutzt werden.